Film und Politik

Über die Rolle iranische Filmemacher in den aktuellen Protesten berichtet indieWire.

Advertisements

Thesen

Orientalistische bzw. okzidentalistische Darstellungen werden benützt um von den politischen Verhältnissen im eigenen Land abzulenken.

Die Frau ist die geeigneste Figur um das Fremde darzustellen.

Krieg ist eine Möglichkeit den American Dream zu verwirklichen.

Der Versuch der Demokratisierung eines anderen Landes hat Auswirkungen auf die Demokratie des eigenen Landes.

Kino im Osten ist entweder Unterhaltungsfilm im Inneren oder Festivalkino nach außen.

Soweit die in der LV erarbeiteten Thesen. Bei unrichtiger Wiedergabe bitte um Korrektur.

Revolution 2.0?

Podiumsdiskussion zur aktuellen Lage im Iran

Montag, 29. Juni 2009
Zeit: 19:30
Ort: ETAP-Restaurant, im hinteren Saal
Straße: Neulerchenfelderstraße 13

Was geschieht derzeit im Iran? Die strenge Zensur macht die Weltöffentlichkeit von Meldungen aus Internetnetzwerken wie Facebook oder Twitter abhängig. Wer sich von ExpertInnen und ExiliranerInnen aus erster Hand über die aktuelle Situation informieren und über die Perspektiven für den Iran diskutieren will, ist herzlichst willkommen am kommenden Montag an dieser kurzfristig organisierten Podiumsdiskussion teilzunehmen. Dabei werden ExpertInnen, VertreterInnen der linken und demokratischen Opposition und zivilgesellschaftlicher Organisationen brennende Fragen zur aktuellen Entwicklung im Iran debattieren:

Steht der Iran vor einer zweiten Revolution oder vor einer blutigen Unterdrückung der Protestbewegung? Wie reagieren die unterschiedlichen politischen Kräfte in der Regierung und in der Oppositionen? Wie ist die Protestbewegung einzuschätzen? Wie entwickelt sich die Lage in den Minderheitsregionen des Iran (Kurdistan, Azerbeidschan, Balutschistan, Ahvaz, Loristan, Mazandaran)? Und was kommt nach der „Islamischen Republik“?

Am Podium sitzen:
Behrooz Bayat (Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran: http://www.human-rights-iran.org)
Shiva Badihi (Gesellschaft unabhängiger Iranischer Frauen in Österreich, GIF: http://www.gifwien.com)
Mohsen Ekssir (Iranischer Kulturverein Andischeh: http://www.andischeh.com)
Arash Riahi (Filmemacher, „Family Exile Movie“, „Ein Augenblick Freiheit“)
Nahid Ahmadi (AVESTA – Kurdischer Frauen Verein)
Moderation: Thomas Schmidinger

veranstaltet von LEEZA

Documenting Torture

Nachtrag zum Standard Operating Procedure Referat: Ein aktueller Artikel aus Jump Cut über Folter-Dokumentation.

Samira Makmalbaf Interview

Die iranische Regisseurin von 5 In the Afternoon spricht über die politische Funktion von Film.

Literaturnachweise zum Referat West über Ost

Die Referatsgruppe West über Ost liefert in einem pdf Dokument Zitate und Literatur nach.

2. Juni Pfingstferien

Die LV am 2.6. entfällt auf Grund der Pfingstferien. Referate und Besprechungen verschieben sich dementsprechend eine Woche nach hinten.

Ökonomische Entwicklung und Krieg im Irak

Ort: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien.
Datum: Montag, 22. Juni 2009, um 19.00.

Ökonomische Entwicklung und Krieg im Irak
Vortrag und Diskussion mit Kadhim Habib

Read more »

Naher Osten Filmfestival

Im De France Kino sind einige wichtige Filme aus dem Nahen Osten zu sehen. Passend zur Lehrveranstaltung eine Gelegenheit diese Filme auf der großen Leinwand zu sehen.

Türkisches Filmfestival

Noch bis zum 23. April zeigt Sinematürk türkische Film im Votiv und DeFrance Kino.